Worauf du beim Kauf einer M.2 SDD achten muss

In diesen Artikel möchte ich euch gerne das Thema Welche M.2 SSD kaufen und worauf ihr achten solltest etwas näherbringen. Kann ich eine M.2 SSD nutzen? Passt eine M.2 SSD überhaupt in meinen Desktop-PC oder Notebook? Ist eine M.2 SSD wirklich schneller als herkömmliche SSDs? Denn was theoretisch möglich ist, heißt nicht direkt, dass es auch praktisch möglich ist.

Angebot
Angebot

Was bedeutet M.2?

Klären wir zunächst die Frage was M.2 überhaupt bedeutet. M.2 wurde früher als Next Generation Form Factor (NGFF) bezeichnet. Es ist eine Spezifikation für interne Computer-Erweiterungskarten. Diese Spezifikation wurde eigentlich entworfen um mSATA abzulösen. In neueren Notebooks und Ultrabooks findet ihr die Schnittstellen häufiger, da sie gegenüber herkömmlichen SSDs und HDDs enorm viel Platz spart. M.2 hat zusätzlich den Vorteil, dass nicht nur SATA kann, sondern auch die PCI Express Schnittstelle nutzten kann. Zweiteres bietet einen hohen Anstieg an der Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Zusätzlich unterstützt M.2 neue Protokolle zur Datenübertragung wie z.B. NVMe (Non-volatile Memory Express), die eine bessere Performance gegenüber AHCI bietet.

Folgendes ist zu beachten:

M.2 beschreibt die Anschlussform, nicht die Übertragungsart, welche genutzt wird. Eine M.2 SSD könnte theoretisch eine SATA-Schnittstelle oder aber auch eine PCI Express Verbindung nutzen, je nachdem wie die SSD Festplatte hergestellt wurde.

Warum auf M.2 SDD aufrüsten?

SATA in Verbindung mit dem AHCI Protokoll hat sein Limit erreicht, dabei ist egal wie schnell der Speicher noch wird. Maximal sind ca. 550MB/s effektiv möglich. Hier kommt dann der M.2 Anschluss in Verbindung mit PCI Express ins Spiel. Hier sind Übertragungsraten von bis zu 4GB/s möglich. Durch den entfall des separaten Host Bus Adapter ist ein noch schnellerer Zugriff auf Daten möglich, da SSD und Prozessor direkt miteinander kommunizieren können.
Zusätzlich spart eine M.2 SSD Energie, das wird durch die Effizientere Übertragung erreicht.

Übersicht der maximalen Geschwindigkeiten der verschiedenen Anschlussarten:

Anbindung SATA 3 PCIe 2.0 x2 PCIe 2.0 x4 PCIe 3.0 x2 PCIe 3.0 x4
Maximale Geschwindigkeit 6 GBit/s 10 GBit/s 20 GBits 16 GBits 32 GBits
maximale Lesegeschwindigkeit ca. 550 MByte/s ca. 800 MByte/s ca. 1600 MByte/s ca. 1600 MByte/s ca. 3200 MByte/s

Welche Keys gibt es?

Es kommt drauf an was für einen M.2 Port ihr habt. Zurzeit gibt es zwei Karten mit B, M oder B&M Key. Der B Key kann maximal PCI Express x2, heißt maximal 2 PCI Express Lanes. Der M Key kann alle 4 PCI Express Lanes ansprechen. Der B&M Key unterstützt wie der B Key maximal PCIe x2. Hier ist es sinnvoll das ihr drauf achtet M.2 SSD mit dem M Key zukaufen um die volle Leistung zu nutzen. Oft findet ihr aber diese Info nicht bei den Karten. Achtet deswegen drauf das mit M.2 SSD Karten mit der Anbindung PCI Express 3.0 x4 kauft. Indem Fall seid ihr sicher, dass es ein M Key ist, da nur dieser PCI Express x4 nutzt.

Nachrüsten ohne M.2 Schnittstelle

Ihr habt noch ein älteres System und wollt trotzdem nachrüsten, hier gibt es für einen Desktop-PC paar Möglichkeiten. Ihr könnt die PCI Express Schnittstelle eures Rechners nutzten, es gibt spezielle Adapterkarten, die sowas bereitstellen. Hier müsst ihr aber drauf achten, dass euer Mainboard das booten von PCIe unterstützt. Zusätzlich muss das Booten von einem NVMe Medium unterstützt werden. Ob euer Mainboard das kann findet ihr auf der Supportseite eures Mainboards.

Sollte bei euch beides nicht möglich ist, könnt ihr eine solche SSD trotzdem nutzen. Auf dieser könnt ihr zwar euer Betriebssystem nicht installieren aber Software, welche ihr z.B. oft benutzt.

Bei Notebooks ist das Nachrüsten leider nicht möglich. Hier solltet ihr beim Kauf schon drauf achten ob eine M.2 Schnittstelle vorhanden ist und natürlich welche Übertragungsart genutzt wird. Es gibt zwar Adapterkarten von SATA auf M.2, diese bringen aber nicht wirklich einen Geschwindigkeitsschub.

Corsair Force MP510 240 GB NVMe PCIe Gen3 x4...

Bauformen einer M.2 SSD

Was zunächst sehr verwirrend klingt ist eigentlich sehr einfach. Als Beispiel: M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe SSD. Hier findet ihr alle Informationen über die Breite, Länge, den Anschlusstyp und das Übertragungsprotokoll. 2280 steht hier für die Breite und für die Länge der Steckkarte. Die Breite einer M.2 SSD kann 12, 16, 22 und 30 mm betragen. Die Länge einer Steckkarte kann zwischen 16, 26, 30, 38, 42, 60, 80 und 110 mm variieren.

PCIe 3.0 x4 steht für den Anschlusstyp, im Beispiel kann hier das volle Potential einer M.2 SSD genutzt werden. NVMe ist das Übertragungsprotokoll der M.2 SSD.

Fazit

Wenn ihr euch entschieden habt eine M.2 SSD Festplatte zu kaufen ist es wichtig auf zwei Faktoren zu achten. Erstens die Bauform, hier solltet ihr sicherstellen, dass ihr für euer Notebook nicht eine zu große M.2 SSD kauft. Zweitens, achtet auf die Keys bzw. die Übertragungsart. Um das volle Potential einer M.2 SSD rauszuholen sollte diese PCI Express 3.0 x4 unterstützen, wie z.B. die Samsung M.2 SSD 970 PRO. Aktuelle M.2 SSD Angebote findet ihr auf der Angebotsseite.

Letzte Aktualisierung am 22.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API